BSG Chemie Gräfenthal 1969 – 1988

Geschichte SSV-211969 kam es zur Gründung der BSG Chemie Gräfenthal. Mit einem starken ortsansässigen Trägerbetrieb VEB Plastaform wurden Bedingungen geschaffen, wovon man davor nur träumen konnte. Die Spielfläche am Rittersbach war weithin die beste im Kreis Neuhaus, wenn nicht gar vom gesamten Bezirk Suhl. Die Schiedsrichter und Übungsleiter wurden gefördert, Nachwuchsmannschaften nach und nach gegründet, sodass die BSG Chemie Gräfenthal Ende der 70er Jahre Junioren- Schüler-, Knaben-, Jugend- und Kindermannschaften vorweisen konnte. Diese hervorragende Nachwuchsarbeit sollte sich in den 80ziger Jahren auszahlen.


Kreismeister 1974/75

Geschichte SSV-24

Hinten vlnr: Karl-Heinz Müller (Mannschaftsbetreuer) – Helmut Fröbisch (Trainer) – Klaus Henniger – Ernst Windorf – Wolfgang Hähnlein – Wolfgang Domnick – Dietmar Hubrich – Christian Stahl – Dietmar Matthäi (Sektionsleiter)
Vorne vlnr.: Herbert Henniger – Hans-Jürgen Fiebrich – Günter Reinelt – Max Schuster – Heinz Freytag – Dieter Heider – Waldemar Meier

Geschichte SSV-22BSG-Leiter Erhard Paschold

Geschichte SSV-23

Aufstiegspiel zur Bezirksklasse 1974/75

Das entscheidende Aufstiegsspiel zuhause gegen Köppelsdorf vor 800 zahlenden Zuschauern verliert BSG Chemie Gräfenthal unglücklich 0: 1


Kreismeister 1976/77

Geschichte SSV-27

Hinten vlnr: Helmut Fröbisch (Trainer) – Wolfgang Scheidig – Wolfgang Domnick – Christian Stahl – Wolfgang Hähnlein – Dietmar Gruber – Waldemar Meier – Udo Weidhase (Trainer)
Vorne vlnr.: Heinz Freytag – Herbert Henniger – Günter Reinelt – Max Schuster – Christian Wagner – Klaus Henniger – Erhard Dressel – Dieter Heider

Als Tabellenführer der Aufstiegsrunde 1977 steigt Gräfenthal zum ersten Mal in der Geschichte von Chemie in die Bezirksklasse auf.

Tabelle Aufstiegsspiele zur Bezirksklasse
Reurith – Chemie   3 : 0
Langewiesen – Chemie   1 : 1
Chemie – Effelder   4 : 0
Chemie – Reurieth   5 : 0
Chemie – Langewiesen   2 : 1
Effelder – Chemie   3 : 0


BSG Chemie Gräfenthal Kreismeister 1981

Geschichte SSV-28Hinten vlnr.: Dietmar Matthäi (Sektionsleiter) – Jürgen Liebmann – Christian Stahl – Klaus Henniger – Dietmar Gruber – Christian Wagner – Urs Windorf –Max Schuster (Trainer)

Vorne vlnr: Günter Donner – Waldemar Meier – Volker Ziermann – Thomas Gerold – Lutz Günter –Manfred Hurtig – Wolfgang Hähnlein

Damals schrieb die Presse:

Entscheidung in der Fußballkreisklasse Gräfenthal neuer Meister
Mit einem 2:2-Unentschieden im Nachholespiel in Goldisthal sicherte sich Chemie Gräfenthal am Sonntag den Kreismeistertitel – punktgleich mit den Mannschaften von Mellenbach und Schmiedefeld, im Vorteil allerdings durch das bessere Torverhältnis. In der dramatischen Partie führten die Einheimischen zweimal. Das frühzeitige 1:0 egalisierten die Grenzstädter in der 12. Minute. Beide Tore in der zweiten Halbzeit fielen dann durch Strafstöße.

Unser neuer Kreismeister trifft in den Qualifikationsspielen um die Bezirksklassen-Auswahl in zwei Begegnungen auf den Sonneberger Meister Motor Steinach II.
Das Rückspiel in Steinach verlor Gräfenthal 3:1. Somit verblieben die Chemiker ein weiteres Jahr in der Kreisklasse.

Geschichte SSV-29


Kreismeister und Aufsteiger in die Bezirksklasse 1983

Aufgrund der guten Nachwuchsarbeit der letzten Jahre nimmt Chemie Gräfenthal in den 80er Jahren mit drei Männermannschaften am Spielbetrieb teil !

Der Nachwuchs, außer der Kindermannschaft, spielte auf Bezirksebenen.

Die 1. Mannschaft wird 2x Kreismeister, Kreispokalsieger, steigt 1983 in die Bezirksklasse auf und spielt dort bis 1989. Höhepunkt war das Erreichen der Endrunde der Hallen-Bezirksmeisterschaften 1984 in Suhl.

Geschichte SSV-33

Geschichte SSV-34

Geschichte SSV-32

Geschichte SSV-30

Udo Weidhase, Sektionsleiter Fußball in den 80iger Jahren, bekam 1986 für seine Verdienste die Ehrennadel in Gold des DFV verliehen.


Bezirksklasse 1987/88

Geschichte SSV-31

Hinten vlnr: Hartmut Heß (Trainer) – Erhard Dressel – Klaus Henniger – Lars Liebermann – Holger Metzner – Peter Müller – Hans Jürgen Lössner- Urs Windorf
Vorne vlnr: Waldemar Meier (Kapitän) – Jörg Laßlop – Frank Rohde – Rene Windorf – Mike Roos – Jürgen Liebmann