Gründung des Gräfenthaler Fußballvereins in den 20er Jahren

Eine genaue Datierung der Gründung des Gräfenthaler Fußballvereines lässt sich leider nicht mehr genau bestimmen. Sicher ist nur, dass die Gründung nach dem ersten Weltkrieg in den 20er Jahren stattgefunden haben muss und die Spieler größtenteils Mitglieder des Arbeiter-Sportbundes waren. Blättern wir einmal in die zwanziger Jahre zurück, in einer Zeit als der „König Fußball“ in Deutschland noch keineswegs so populär war und sich gerade erst in den kleineren Ortschaften in Deutschland etablierte. Von einem durchgeplanten Spielbetrieb mit Auf- und Abstiegsmöglichkeiten in einer organisierten Spielklasse konnte freilich keine Rede sein. Von der Spieltechnik her reichte es nur zu recht anspruchslosen Freundschaftsspielen, die jedoch großes Vergnügen bereiteten.

Bis zum ersten Weltkrieg wurden die Spiele auf verschiedenen Plätzen ausgetragen. So dienten als Spielplatz der Schützenplatz unterhalb des Schützenhauses, die Au-Wiesen zwischen Schuttplatz und der Zopte, die Wiese hinter dem ehemaligen PGH Aufbau (Baubetrieb) zwischen Bach und Bahndamm, die Bernhardtswiese, der Sportplatz Tanneglück Richtung Spechtsbrunn und der Sportplatz Buchbacher Wiesen. Der Fußballplatz am Rittersbach, wie wir ihn jetzt kennen, wurde erst viel später zum Spielrasen aufbereitet.

Das älteste Mannschaftsfoto vom Gräfenthaler Fußball zeigt die Mannschaft des Freien Sportringes Gräfenthal, aufgenommen 1929/30 auf dem ehemaligen Sportplatz am Schützenhaus.

Geschichte SSV-02

Mannschaft des Freien Sportringes Gräfenthal

Hinten vlnr.: Karl Strömsdörfer – Hugo Franke – Paul Müller – Kühnlenz – Albert Hartmann

Mitte vlnr.: Willi Nichterlein – Arthur Hähnlein – Willi Krämer (?)

Vorne vlnr.: Hermann Otto – Ludwig Strömsdörfer – Kurt Rapold


Union Gräfenthal 1946-1949

Während der Wirren des 2. Weltkrieges ruhte der Spielbetrieb in Gräfenthal gänzlich bis ins Jahr 1946 hinein. Der Verein hat den 2. Weltkrieg überstanden.Wie überall in Deutschland war es schwierig, organisierten Sport durchzuführen. Die Nachkriegszeiten mit wirtschaftlichem Zusammenbruch, mit Wiederbeginn und Neuaufbau sind auch an den Spielern nicht spurlos vorbeigegangen, aber der Zusammenhalt der Mannschaft und die sportliche Freizeitgestaltung haben sicher ihren Beitrag zum Meistern dieser schwierigen Zeiten geleistet.

1946 fanden sich einige Gleichgesinnte fußballbegeisterte Spieler zusammen, trainierten und nahmen 1946 an einem Turnier in Saalfeld teil. Mit zwei Männermannschaften spielte die SG Union Gräfenthal ab 1947 bis 1949 in der Kreisklasse Saalfeld.

Geschichte SSV-03

Sportgemeinschaft Gräfenthal 1946/47

vlnr: Erich Roth – Rudi Gläser – Alfred Pröschold – Ernst Dorst- Rudi Walther – Karl Hantschmann – Heinz Scheidig- Fritz Scheidig, – Rolf Ruppe – Hans Müller – Heinz Dressel

Damals wurde noch unter einem schwarz-grün-weißen Emblem gespielt. Der Verein nannte sich Sportgemeinschaft Gräfenthal und später SG Union Gräfenthal. Aber auch dieser Name sollte noch einige Male wechseln, ehe der heutige Name SSV Grün-Weiß Gräfenthal festgeschrieben wurde.


SG Union Gräfenthal 1948/49

Freundschaftsspiel

Geschichte SSV-04

Hinten vlnr.: Karl Weigel (Mannschaftsbetreuer) – Max Hammer – Hans Renner- Rudi Walter – Gerhard Scheidig – Reinhard Kühnert – Alfred Pröschold – ? Acker – Heinz Dressel – Karl Dorst

Vorne vlnr.: Erich Roth – Kurt Fröbisch – Fritz Scheidig


Geschichte SSV-11

BSG Konsum Gräfenthal 1949 – 1952

Die BSG Konsum war die erste Betriebssportgemeinschaft in der Geschichte des Gräfenthaler Fußballs. Mit einer 1. und 2. Mannschaft sowie einer G-Jugend spielte die BSG Konsum Gräfenthal bis 1952 in der Kreisklasse – Saalfeld.

Geschichte SSV-08

BSG Konsum Gräfenthal 1950/51

Hinten vlnr.: Sektionsleiter Karl Weigel (Gags) – Hans Renner – Heinz Dressel – Rudi Walter – Fritz Scheidig – Gerhard Scheidig – Karl Dorst

Vorne vlnr.: Heinrich Gruber – Rudi Wagner – Max Hammer

Geschichte SSV-09

Erster BSG-Leiter in der Vereinsgeschichte war Erich Gläser (Zeppelin)


Geschichte SSV-13

BSG Traktor Gräfenthal 1952 – 1969

Noch im Jahre 1952 übernimmt die MTS Schmiedefeld (Maschinen –Traktoren Station) die Trägerschaft des Gräfenthaler Sports. Eine erneute Umbenennung steht ins Haus. Von jetzt an heißt der Verein BSG Traktor. Durch die Gebietsreform und Neubildung des Kreises Neuhaus am Rennweg bzw. des Bezirkes Suhl 1952 wird Gräfenthal diesem sportlich zugeordnet. Mit zwei Männer- und zwei Nachwuchsmannschaften nahm dann die BSG Traktor Gräfenthal am Spielbetrieb teil.

Geschichte SSV-12BSG Traktor Gräfenthal 1952

Hinten vlnr: Heinz Dressel – Hans Renner – Hugo Jahn – Heinz Schmidt – Horst Leube – Karl Martinek – Karl Dorst

Mitte vlnr: Rudi Walter – Erhard Burkhard – Hans Dickmann

Vorne vlnr.: Heinrich Gruber – Werner Müller – Walter Paschold

Geschichte SSV-14

Geschichte SSV-15

BSG Traktor Gräfenthal Kreismeister 1956

Hinten vlnr: Adolf Seel – Dieter Heider – Herbert Böhm – Otto Wolf -Helmut Rudel – Karl Martinek – Robert Fröhlich – Fredy Jäger (Spielertrainer)

Mitte vlnr: Erhard Burkhardt – Heinz Dressel

Vorne vlnr.: Dietmar Auschild – Hans Tröbs – Ernst Lipfert – Alfred Maibaum


BSG Traktor Gräfenthal Bezirksliga 1960 und 1961/62

Geschichte SSV-16BSG Leiter Gerhard Schuster

Geschichte SSV-17

Unter Trainer Fredy Jäger wurde 1960 der bis dahin größte Erfolg der Vereinsgeschichte errungen.

Im ersten Bezirksligajahr belegt die Gräfenthaler Mannschaft einen hervorragenden 4. Platz !

Die Zugehörigkeit in der neu benannten Bezirksliga dauerte 2 Jahre und der Weg führte 1962 in die Kreisklasse zurück.

Geschichte SSV-18

Hinten vlnr.: Heinz Dressel (Kapitän) – Dieter Heider – Alfred Maibaum – Norbert Zotemantel – Otto Wolf – Dieter Nickel –Herbert Böhm – Robert Fröhlich – Karl Martinek

Vorne vlnr.: Ernst Lipfert – Helmut Fröbisch – Adolf Seel

tabelle


BSG Traktor Gräfenthal 1966/67 Kreismeister und Pokalsieger

Geschichte SSV-19

Hinten vlnr: Rainer Macht – Peter Trube – Dieter Lepke – Wilfried Tröbs – Wolfgang Domnick – Heinz Dressel – Bernd Adler

Vorne vlnr.: Max Schuster – Ernst Lipfert – Helmut Fröbisch – Udo Weidhase – Dieter Heider – Günter Donner

Erfolge als BSG Traktor Gräfenthal:

Kreismeister:    1956, 1957 und 1966/67

Bezirksklasse:   1958 und 1959

Bezirksliga:        1960 und 1961/62

Pokalsieger:        1967

Geschichte SSV-20